Die Pariser Sinfonien (1785/1786)
► Die Menuette

In den Menuetten der Pariser Sinfonien setzen sich all jene Tendenzen deutlich und oft verstärkt fort, die schon in den Sinfonien des vorhergehenden Jahrzehnts zutage traten. Die Annäherung an die Sonatenhauptsatzform, bewirkt vor allem durch die Erweiterung des Mittelteils der Menuette und die Verstärkung der thematischen Arbeit in ihnen, zeigt sich in fast jedem dieser Sätze, und wie in den Hauptsätzen wird die kurze Reprise oft verändert und durch einen codaartigen Anhang erweitert. Besonders intensiviert erscheint die thematische Arbeit im sehr ausgedehnten Mittelteil [12] des Menuetts der Sinfonie 86

Nb 6.6: Sinfonie 86, Menuett, T. 21-38
Sinfonie 86, Menuett, T. 21-38

Vor allem die Imitationen zwischen erster und zweiter Violine, das plötzliche Stocken auf einem E-Dur-Akkord mit dem sfz-Vorhalt vor der Terz und anschließend die chromatisch absinkende Rückmodulation nach A-Dur macht beispielhaft deutlich, wie weit sich dieser Satz vom ursprünglichen Tanzcharakter des Menuetts entfernt hat. Sehr ungewöhnlich für einen Tanzsatz ist auch die Coda dieses Menuetts, die plötzlich auf einem verminderten Septakkord innehält und erst nach einem Fermatenhalt mit der energischen Wiederaufnahme des Themenendes zum Schluss kommt.

Die Tendenz der Annäherung an die Sonatenhauptsatzform zeigt sich nun zunehmend auch in den häufig in fließenden Achteln verlaufenden Trios der Menuette, indem auch in ihnen die „Durchführung“ oft erweitert und mit Elementen thematischer Arbeit durchsetzt wird, besonders deutlich in den Sinfonien 82 und 85 [13]. Die in Haydns frühen und mittleren Sinfonien beliebte solistische Präsentation eines oder mehrerer Instrumente im Trio des Menuetts begegnet noch einmal in Sinfonie 87, in der das Trio durchweg von einer Solo-Oboe über Streicherbegleitung bestritten wird.


Anmerkungen

[12] Der Mittelteil ist mit einem Umfang von 26 Takten mehr als doppelt so lang wie der zwölftaktige erste Teil.

[13] In beiden Trios umfasst der Mittelteil 24 Takte; in Sinfonie 85 ist damit das Trio insgesamt länger als das Menuett.